FiStWerkstattgespräche „Culture@Work: Arbeitsfelder und Berufsperspektiven vonAbsolventInnen mit dem Studienschwerpunkt Migration und Interkultur“

 

Abstract:

 

Eine immer wieder gestellte Frage istdie nach den Arbeitsfeldern und Berufsperspektiven für Absolvent_inneninterkultureller Studiengänge. Was sind typische Arbeitgeber, welcheAusbil-dungsinhalte kommen im späteren Berufsleben zum Einsatz, wie sind dieBeschäftigungsbedin-gungen, wie sieht ein typischer Arbeitsalltag aus, und vorallem: welche Bedeutung besitzen „interkulturelle Wissensbestände undKompetenzen“? In der Forschungswerkstatt sollen ehemali-ge Absolvent_innenvornehmlich erziehungs- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge derInterkulturellen Bildung eingeladen werden, die idealerweise das breiteSpektrum an Tätigkeitsbe-reichen in ihrem professionellen Profil widerspiegeln:Politik, Verbände, öffentliche Verwaltung, Schule, (außer)universitäreForschungseinrichtungen, freie Bildungsträger, Medien, Wirtschaftsun-ternehmenoder Formen selbständiger Arbeit. Neben den Einblicken in den Arbeitsalltagunter-schiedlicher Organisationen soll damit auch ein Beitrag zur Fragegeleistet werden, welchen (Markt)Wert und welche Bedeutung interkulturelle Wissensbeständein unserer Gesellschaft besitzen, aber auch welche (theoretischen, empirischen,moralischen) Probleme bei der Trans-formation von Wissen für die Praxisentstehen.

 

 



Kontakt FIST